mghapfelweinroute

Die schönsten Wege der HESSISCHEN APFELWEIN-UND OBSTWIESENROUTE


Heute:
Von Kelkheim nach Oberursel — ein schönes Stück Vordertaunus

Die HESSISCHE APFELWEIN - UND OBSTWIESENROUTE umfasst mittlerweile ein Wegenetz von ca. 1000 km. Regionalschleifen gibt es in den Landkreisen (von Süden) Odenwald, Main-Kinzig, Main-Taunus- und Hochtaunuskreis, Wetterau und Gießen. Das beschilderte Rad- und Wanderwegenetz führt vorbei an vielen Streuobstwiesen, Lehrgärten und Lehrpfaden, zu Keltereien, Gaststätten, Direktvermarktern, interessanten Handwerksbetrieben, Sehenswürdigkeiten, Museen, Naturdenkmälern und vielem mehr. Heute sind wir zu Gast im Vordertaunus.

Die Tour beginnt in Kelkheim beim Hof Gimbach, der bei Familien mit Kindern sehr beliebt ist, da die Gaststätte einen eigenen autofreien Spielplatz mit Streichelzoo besitzt. Außerdem ist dieser Hof ideal für Wanderer und Radfahrer, die sich von der eigenen Kelterei beeindrucken lassen können. Zu Beginn machen wir einen Abstecher zur Landgatstätte mit Cafe »Zum fröhlichen Landmann« (44) auf dem Rettershof. Dann erreicht die Route das Gasthaus „Zum Taunus", das durch „Oma Annas" Küche ein kulinarisches Erlebnis aus vier Jahrhunderten bietet. Folgt man der Route weiter kommt man an die ca. 3 ha große Obstwiese (48), dem Apfelparadies der Familie Bender, die ebenfalls Inhaber des Gasthauses „Zum Taunus" sind. Als nächstes erreichen Sie Eberhard's Feldscheuer in Bad Soden, die mitten in den Obstwiesen steht. Nun führt der Weg in einen Stadtteil von Bad Soden, nach Altenhain. Dort treffen Sie auf den Obst- und Gartenbauverein und ein Stück weiter auf das Gasthaus „Zum Grünen Baum", das seit über 100 Jahren besteht und bekannt ist für eigene Schlachtung und Kelterei. Weiter führt die Route zur Streuobstwiesenlandschaft im Bereich des Dachberges der Stadt Bad Soden am Taunus. Nach diesem schönen Anblick geht es weiter zu dem Gasthaus und Hotel „Zur guten Quelle" und von dort weiter zur nahe gelegenen Kelterei Bemelmann.
Als nächstes Ziel erreichen Sie Kronberg und dort als erstes Herberth's Kelterei & Getränkehandel sowie den Apfelweingarten, in dem Sie einen der 4 DLG Goldprämierten Apfelweine probieren können. Wenn Sie die Route nun weiter gehen, kommen Sie zum Quellenpark Kronberg (30). Das Wasser in des ehemaligen Bade- und Kurbetriebes zeichnet sich durch seinen hohen Anteil an Mineralien und Spurenelementen aus. Der Rad- und Wanderweg „Rund um den Schafhof' (32) führt auf die Pfarrer-Christ-Obstwiese (29). Dort finden Sie auf Schautafeln Einblicke in das Leben des „Obstpfarrers", der sich durch seinen Einsatz zur Förderung des Kronbergers Obstbaus ausgezeichnet hat. Weiter geht es zur Erlebnisobstwiese des Obst- und Gartenbauvereins Kronberg e.V. (28), der auf 12 Stationen Natur zum Anfassen bietet. Ein Abstecher nach Mammolshaim mit seinen beeindruckenden Edelkastanienhainen ist emfehlenswert. Danach gelangen Sie zu dem Pfarrer-Christ-Denkmal (26). Vorbei am Hof der Familie Gerhard Krieger, kommen Sie zur Keltergemeinschaft „Die Apfelschüttler" mit ihrer schönen Obstwiese (27). Die Route führt weiter zum Hofgut Hohenwald und weiter zur Apfelweinwirtschaft und -Kelterei „Zum Rühl" in Oberursel, in der Sie im Gartenlokal einen kühlen Apfelwein genießen können. Dann erreichen Sie das Gasthaus „Zur Linde", das mit hessischen Spezialitäten aufwartet.


Ausschnitt aus dem Wegenetz der Regionalschleife zwischen Main und Taunus, die den Main-Taunus-Kreis. den Hochtaunuskreis und die westlichen Stadteile von Frankfurt umfasst. Die Zahlen in Klammern bezeichnen die Nummerierung in der Rad- und Wanderkarte der Regionalschlleife.

(Bitte auf das Bild klicken, um es in voller Größe anzusehen)
zurück